BR Volleys Sommercamp ein voller Erfolg

Am heutigen Freitag geht das große BR Volleys Sommercamp zu Ende. Mehr als 200 Kinder tobten sich eine Woche lang auf dem Outdoor-Gelände von BeachMitte Berlin aus, waren Sport aktiv und genossen das ausgezeichnete Wetter. Es war der erfolgreiche, vorläufige Höhepunkt der Initiative "Zeichen setzen für den Nachwuchs!"

2017-08-04 1

Foto: SCC JUNIORS


Am Montag wurde das Sommercamp unter den Augen von Stephan Hartramph, Leiter Vertrieb & Marketing der Berlin Recycling GmbH, offiziell eröffnet und die Kids auf die insgesamt 32 Beachcourts entsandt. Danach ließen die Kinder im Alter von 10 bis 16 Jahren die Bälle fünf Tage lang durch den Sand mitten im Herzen der Hauptstadt fliegen. Neben täglich zwei Trainingseinheiten stand in den ausgiebigen Mittagspausen auch ein umfangreiches Freizeitprogramm auf dem Plan. So wurden im angrenzenden Kletterpark die eigenen Grenzen ausgetestet oder die Mauergedenkstätte in der Bernauer Straße besucht. Dem 10-jährigen Tim von den SCC JUNIORS, der Nachwuchsabteilung der BR Volleys, stand die Freude und Anstrengung ins Gesicht geschrieben: „Ich fand es cool, die Trainer waren nett und alles war gut organisiert. Das Training war anstrengend, aber das muss es auch sein. Zwischendurch hatten wir ja Abwechslung durch Spiele.“

Max Hauser, Trainer des Bundesligisten aus Herrsching, organisierte bereits in den vergangenen Jahren ein Beachcamp an gleicher Stelle. Nun stieß das Projekt durch das Engagement des Hauptstadtclubs in eine neue Dimension vor. 30 Trainer und Helfer aus Berlin und ganz Deutschland trugen zu einem reibungslosen Ablauf bei und sorgten dafür, dass die teilnehmenden Kids in verschiedenen Alters- und Leistungsklassen trainieren konnten. Lukas Kramer, Nachwuchsorganisator bei den SCC JUNIORS und einer der Gestalter des Camps, zog ein positives Fazit: „Meiner Meinung nach war das Camp ein voller Erfolg auf vielen Ebenen! Am Ende jeden Tages sind alle Kinder mit einem Lächeln vom Court gegangen und das, weil unsere Trainer und Assistenten einen unglaublichen Job gemacht haben. Wir haben viel gelernt und sind bestrebt, vielleicht auch im nächsten Jahr uns wieder im Sand zu engagieren und einiges zu verbessern.“

Der Spaß, mit dem die über 200 Kids dabei waren, steckte auch "Zeichen setzen!"-Schirmherr Felix Fischer an, der es sich selbstverständlich nicht nehmen ließ, so oft wie möglich mit ans Netz zu gehen: „Ich war drei Tage dabei und habe alle Courts von jung nach alt abgeklappert. Die Kinder machten motiviert und engagiert mit und ließen sich gern helfen. Die Stimmung war erstklassig und richtig ansteckend, der Spaßfaktor riesig“, zeigte sich die BR Volleys Ikone, die gerade erst die Profischuhe an den Nagel gehangen hat, begeistert von dem Event.

Glücklicherweise meinte es auch der Wettergott gut und der ständige Sonnenschein trug maßgeblich zum Gelingen bei. Fischer berichtet: „Die ersten beiden Tage war es richtig heiß. Am Tag waren pro Kopf zirka fünf Liter Wasser eingeplant. Am Montag kam ein Junge um 11.00 Uhr zu mir und meinte, er hole jetzt schon den sechsten Liter.“ Doch es sollte auch noch am Abschlusstag ausreichend Verpflegung für alle vorhanden sein und so wurde letztlich ein eindrucksvolles "Zeichen für den Nachwuchs" gesetzt!

Bilder vom großen Sommercamp gibt es auf www.zeichen-setzen.berlin und www.foto-herfet.de